Wissenswertes über Rehasport

Was ist Rehasport

 

Der Rehabilitationssport im Verein richtet sich an alle, die aufgrund chronischer oder immer wiederkehrender Erkrankungen Probleme haben, ihren Alltag zu bewältigen. Ergänzend wurde aber auch Rehabilitationssport für Menschen eingeführt, denen eine Erkrankung aufgrund besonderer Belastung droht.

 

Daher ist es unser Ziel, Ihre Ausdauer und Kraft zu stärken sowie Koordination und Flexibiltiät zu verbessern. Durch das gezielte Trainingsprogramm vermindern wir dabei gleichzeitig die Schmerzhäufigkeit sowie die Schmerzintensität. Zusätzlich bedeutet der Rehabilitationssport auch die Bewältigung psychosozialer Krankheitsfolgen, die wir durch Entspannungsübungen zur Verminderung von Stress erreichen.

 

 


Reha Sport wird häufig verschrieben bei:

 

  • Erkrankung der Wirbelsäule
  • Erkrankung des Stütz - und Bewegungsapparates
  • Erkrankung der oberen und unteren Extremitäten
  • Haltungsschwächen und Haltungsschäden
  • Arthrose und Arthristis
  • Zustand nach Prothesen - und Endoprothesenversorgung

 

Wie kann ich Rehasport mit einer Verordnung durchführen?

 

Jeder Arzt , unabhängig seiner Fachrichtung, ist berechtigt Verordnungen für Rehabilitationssport auszustellen (Download: Muster 56). Befürwortet Ihr Arzt eine Teilnahme am Reha Sport, stellt er Ihnen eine Verordnung aus. Auf dieser befindet sich die Diagnose sowie die Anzahl und Dauer der wöchentlich Übungsstunden. Die Verordnung, welche ab Genehmigung durch die Krankenkasse 18 Monate gültig, beläuft sich insgesamt auf 50 Einheiten (a´45 Minuten). Die Verordnung unterlieget keiner Budetierung für den Arzt. Nach der Genehmigung durch die Krankenkasse wird ein Informationsgespräch mit einem Gesundheitsberater des Vereins durchgeführt. In diesem Informationsgespräch wird der Ablauf des Reha Sports erklärt und ein entsprechender Kurs für Sie herausgesucht. Grundsätzlich dürfen Sie selbstverständlich auch ohne Rezept an unserem Rehabilitationssport teilnehmen!

 

Wie gehe ich mit einer Ablehnung der Krankenkasse um?

 

Bei Ablehnung der Kostenübernahme Ihres Rehasportsantrags sollte überprüft werden, welche der oben aufgeführten Punkte nicht ausreichend dargelegt wurden. Ein Widerspruch hat Aussicht auf Erfolg, wenn im Einzelfall das Funktionsdefizit nachgewiesen werden kann und eine selbständige Durchführung der Übungen noch nicht möglich ist.

 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf der Internetseite: https://www.brsnw.de

 

Haben Sie noch Fragen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt unter 0201 4360144 0201 4360144 zu uns auf